Google+ kickstart-your-business.de
Prof. Dr. Tobias Kollmann

Mit einem Offenen Brief gratuliert Prof. Dr. Tobias Kollmann dem Bundesverband Deutsche Startups e.V. (BVDS) zum ersten Geburtstag

 

Lieber Bundesverband Deutsche Startups,

in diesen Tagen feiert Ihr Euren ersten Geburtstag und Ihr blickt trotzt diesen noch jungen Alters schon auf eine sehr erfolgreiche Zeit zurück. Mit mehr als 200 Mitgliedern sowie zahlreichen Freunden und Förderern habt Ihr schell und kompetent sehr umfangreiche Aktivitäten entfaltet und zahlreiche Impulse gesetzt. Damit wurdet Ihr als politisches Startup den Anforderungen und Erwartungen mehr als gerecht! Über Eure Öffentlichkeitsarbeit, Euer Netzwerk und Eure politische Basisaktivitäten seid Ihr zur „der“ Interessensvertretung der Startups in Deutschland geworden. Die Deutsche Startup Agenda, der Deutsche Startup Monitor und die Organisation der German Valley Week sind nur einige Höhepunkte der ersten zwölf Monate, die sicherlich in Erinnerung bleiben werden. Als Gründungsmitglied und Gründungsbeirat kann ich davor nur meinen Hut ziehen und herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg sagen!

 

Was wünscht man Euch nun zu diesem ersten Geburtstag außer die Kraft und die Freude, sich weiter für die Belange der Startups in Deutschland einzusetzen? Im Kern ist es die Nachhaltigkeit für dieses Thema in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie weiterhin ein offenes Ohr seitens der zukünftigen Bundesregierung. So bleibt zu wünschen, dass im Zuge der Koalitionsverhandlungen für die mögliche Koalition zwischen CDU und SPD neben den Themen wie Arbeitspolitik mit der Mindestlohn-Debatte und natürlich die Steuerpolitik auch die weitere Unterstützung für Startups in Deutschland ganz oben auf der Agenda bleibt. Vor der Wahl gab es hierfür immerhin schon zahlreiche gute Ansätze der Politik: Eine Enquete-Kommission “Internet und digitale Gesellschaft”, einen “Internet-Gipfel” im Kanzleramt, den „IT-Gipfel“ in Essen mit einem ersten Startup-Pitching-Wettbewerb, den Beirat “Junge Digitale Wirtschaft” im BMWi sowie zahlreiche Besuche von verschiedenen Parteivertretern in der _ Startup-Szene. Und das zurecht, denn die zugehörige „Junge Digitale Wirtschaft“ beinhaltet eine zentrale Querschnittstechnologie für die gesamte Wirtschaft und Startups sind ein wichtiger Schlüssel für die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Deutschland.

Fakt ist, das wir längst im digitalen Zeitalter leben, arbeiten und kommunizieren und sich dies in absehbarer Zukunft nicht ändern wird. 78% der deutschen Erwachsenen sind im Internet „zu Hause“, die digitale Wirtschaft macht laut BMWi über rund 850.000 Beschäftigten ein Umsatz von 222 Mrd. Euro und wir zählen in jüngerer Vergangenheit nicht weniger als rund 9.000 IKT-Unternehmensgründungen mit einem Vielfachen von Arbeitsplätzen. Und es sind gerade diese jungen und neugegründeten Unternehmen, denen eine besondere Rolle als Innovationstreiber zukommt. Eure Zielgruppe und was für eine wichtige für unsere Wirtschaft – auch und gerade im internationalen Vergleich! Entsprechend verbinde ich mit den nächsten zwölf Monaten auch unter der neuen Regierung die folgenden Wünsche:

  1. Innovative Geschäftsmodelle brauchen Kapital: Steuerliche Anreizsysteme und der Abbau von Investitionshindernissen müssen ebenso ungesetzt werden wie die Ideen eines High-Tech-Wachstumsfonds und eines Börsensegments für Technologiegründungen.
  2. Es gilt eine Willkommenskultur zu etablieren, die Zuwanderung als Auszeichnung versteht. Ein zentraler Erfolgsfaktor des Silicon Valley ist, dass jeder zweite Gründer ein Migrant ist.  Für Menschen die in Deutschland innovative Unternehmen gründen oder in solchen arbeiten möchten, müssen jegliche Hürden zur Einreise aus dem Weg geräumt werden.
  3. Die Digitalisierung steht, obwohl ihre Auswirkungen unseren Alltag bereits beherrschen, erst am Anfang. Deshalb muss die Digitale Wirtschaft und Gesellschaft in künftigen Bundesregierung fest verankert werden, insbesondere mit einem Internetstaatsminister und einem  komplementären Ausschuss im Deutschen Bundestag.

Damit ist natürlich auch der zentrale Wunsch verbunden, das Startups auch in der zukünftigen Regierung ein zentrales Thema sind. „Startups müssen Chefsache bleiben“ und das sowohl im BMWI als auch im Kanzleramt! Nicht mehr aber auch nicht weniger wünsche ich Euch für die Zukunft. Happy Birthday und let´s start-up!

Herzlichst,
Tobias Kollmann

 

 

Der Verband:
Der Bundesverband Deutsche Startups e.V. (BVDS), mit Sitz in Berlin, engagiert sich für ein gründerfreundliches Deutschland. Das Aufgabenspektrum lässt sich mit PR-Arbeit, Lobbying und Networking zusammenfassen. Näheres zur “Stimme der Startups in Deutschland” gibt es unter  https://deutschestartups.org/

 

Quelle: https://deutschestartups.org/

Bildquelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AProf._Dr._Tobias_Kollmann.jpg

BVDS | Offener Brief zum Geburtstag
  • 0.00 / 5 5
0.00(0 votes)

Post by RicSta

Related post

Comment(0)

Leave a Comment